Neuerwerbungen 1

Katalognummer Titel Autor/in Stoffkreis
 
32 The absolutely True Diary of a Part-Time Indian (Teilzeit-Indianer im engl. Original) Alexie, Sherman Andere Kulturen / Indianer
Der ungekürzte Originaltext eignet sich für den Einsatz in der Oberstufe und enthält Annotationen zu schwierigen Wörtern. Arnold Spirit, genannt Junior, lebt in einem Reservat der Spokane-Indianer. Er stottert und lispelt, er trägt eine übergrosse Brille. Er wird ausgelacht, gehänselt und ausgegrenzt. Und dann beschliesst er, etwas ganz Unmögliches zu tun: Er will als erster seines Stammes auf eine "weisse" High School ausserhalb des Reservates. Sherman Alexie ist mit Juniors Tagebuchaufzeichnungen ein wunderbarer Balanceakt geglückt: Die schrägen Cartoons, voller Witz und Ironie, verbindet er mit einer überaus ernsthaften und auch spannenden Handlung. Text in deutscher Sprache unter ZKL Nr. 823 ausleihbar.
 
112 Die Dschungelfreunde (Bildermaus) Thilo Freundschaft / Tiere
Im Dschungel wird es Nacht, und Äffchen Suki soll ins Bett gehen. Dabei möchte es doch noch viel lieber mit seinen Freunden weiterspielen. Da schenkt ihm seine Mutter eine Kokosnuss, und Suki schläft zufrieden ein. Am nächsten Morgen ist die Nuss weg! Gemeinsam mit Elefant Mambo und Gecko Jimmy macht Suki sich auf die Suche nach dem Dieb. Doch die Reise gestaltet sich schwieriger als gedacht und endet mit einer echten Überraschung. Mit der Reihe "Bildermaus" lernen Kinder schon ab 5 Jahren spielerisch lesen. Im vorliegenden Buch ist jedes Substantiv durch ein Bild ersetzt. Für Spass beim Lesen lernen sorgen auch die grosse Fibelschrift, die kurzen Sätze, Flattersatz und viele bunte Bilder.
 
222 Nur für einen Tag Mai, Manfred Familie / Alltag / Lustiges / Schule
Nur für einen Tag tauschen Anna und ihr Papa die Rollen. Anna geht in Papas Büro, Papa dafür in die Schule. Er muss sich ganz schön auf den Unterricht konzentrieren, während Anna sein Büro gemütlicher macht. Und abends nach dem Zähneputzen erzählt Anna Papa eine Gutenachtgeschichte, sie erzählt ihm, was sie heute alles im Büro erlebt hat. In grosser Schrift und mit vielen Bildern kommt diese heitere Geschichte für Kinder ab der 2. Klasse daher. Die kurzen Kapitel enden jeweils mit einer Frage zum Weiterdenken und Erzählen. Zum Schluss des Buches gibt es dann noch mehrere Leserätsel. Empfohlen von der Stiftung Lesen.
 
337 Tristan gründet eine Bande Murail, Marie-Aude Schule / Freundschaft
Empfehlung von der 3. Klasse aus Villnachern. Tristan hat Angst vor Oliver und seiner Bande. Eine gute Idee wäre es, sich einer der beiden anderen Kinderbanden in der Schule anzuschliessen. Aber dafür müsste er eine fiese Mutprobe bestehen. Tristan gründet lieber eine eigene Bande. Das Kinderlektorat schreibt: "Viele spannende und lustige Momente. Die Bilder sind witzig gezeichnet. Das Buch ist nicht zu lange und nicht zu kurz geschrieben. Wir haben alles gut verstanden." Zum Buch kann pro Lieferung 1 Hörbuch bestellt werden (nur per Tel. 032 624 90 21 oder per Mail zkl@bibliomedia.ch).
 
417 Momo Ende, Michael Märchen / Freundschaft / Gesellschaftskritik
Seit dem Erscheinen des Märchen-Romans im Jahr 1973 hat Michael Endes Werk nichts von seiner Aktualität eingebüsst. So hat er denn auch ins Lehrmittel "Die Sprachstarken 4" Aufnahme gefunden. In einer Zeit, in der die Spezialisierung scheinbar ihren Höhepunkt erreicht hat und die Menschen einer Flut von Informationen ausgesetzt sind, erinnern uns Figuren wie Beppo und Momo daran, dass wahre Grösse niemals materiell ist, sondern in der Seele des Menschen zu finden ist. Momos Stärke ist ihre Fähigkeit zuzuhören. Sie verurteilt niemanden, sondern versucht immer, jemanden zu verstehen. Damit gelingt es ihr, verbitterten Menschen einen Spiegel vorzuhalten. Als Parabel führt der Roman dem Leser das wichtigste Gut vor Augen, über das der Mensch verfügt: die Zeit. Natalia Gut, Lehrperson in Winterthur, weiss zwar wohl, dass das Buch für die 4. Klasse sehr dick ist, rät aber, die Lektüre "so zu gestalten, dass ein Teil den Kindern vorgelesen wird und man einen Teil noch ab CD hört, dann klappt das sehr gut. Ich habe super Erfahrungen gemacht damit. Parallel dazu kann im MU-Unterricht das Thema Zeit und Freundschaft besprochen werden, was ich als äusserst bereichernd empfand." Zum Buch kann pro Lieferung 1 Hörbuch bestellt werden (nur per Tel.: 032 624 90 21 oder per Mail: zkl@bibliomedia.ch).
 
448 Die Schule der magischen Tiere Auer, Margit Schule / Fantastisches / Freundschaft
Ida ist in Jo verliebt und findet Benni blöd. Benni ist in Ida verliebt und findet Jo blöd. Jo ist in sich selbst verliebt und findet alle anderen blöd. Dann freundet sich Ida mit Rabbat an und Hermine ist die neue Freundin von Benni. Doch Rabbat und Ida sind besondere Freunde. Rabbat ist ein Fuchs und Hermine eine Schildkröte. Beide können sprechen und sind nur für ihre Freunde sichtbar. Und langsam freunden sich die Kinder auch miteinander an. Und sie helfen Jo, sich nicht mehr so allein zu fühlen. Zum Schluss bekommt auch er einen unsichtbaren Freund, Juri den Pinguin. "Die Schule der magischen Tiere" ist der erste Band einer sehr erfolgreichen Kinderbuchreihe von Margit Auer. Die Illustrationen von Nina Dulleck sind mehr als eine blosse Zugabe, sie gestalten die Geschichte mit. Nick,11 Jahre, schreibt knapp und klar: "Mir gefällt, dass es nicht so normale Tiere sind wie Hunde und Katzen. Mir gefallen auch die Illustrationen und der Humor."
 
451 Pekkas geheime Aufzeichnungen - Der komische Vogel Parvela, Timo Lustiges / Schule
Pekka erhält von seinem Lehrer vor den Ferien ein Heft, um "Sachen reinzuschreiben". Mutter und Vater finden das eine tolle Sache. Pekka glaubt an eine Verschwörung. Sein Freund Timo unterstützt ihn, wirft das Heft kurzerhand in den Müll und richtet einen Blog ein. Kaum beginnt Pekka zu schreiben, melden sich seine Kameraden mit Kommentaren. Pekka schreibt in der Folge über seine Ferienerlebnisse mit seinem Onkel Remu. Der ist auf Besuch und eigentlich sehr nett, stellt aber das ganze Familienleben auf den Kopf. Doch dann verliebt sich Onkel Remu in Timos Schwimmlehrerin, ist aber viel zu schüchtern, um einen Annäherungsversuch zu wagen. Pekkas Bemühungen, ihm zu helfen, machen das Chaos perfekt. Die turbulenten Ereignisse werden im Blog von Pekkas Freunden fröhlich kommentiert. Pfiffige Zeichnungen lockern den Text auf. Das leicht lesbare Buch regt dazu an, selbst einen Blog einzurichten und munter drauflos zu schreiben.
 
471 Frohe Weihnachten, Zwiebelchen Nilsson, Frida Weihnachten / Familie
Stig, der Zwiebelchen genannt wird, hat zwei grosse Wünsche zu Weihnachten. Er möchte endlich seinen Papa kennenlernen und er will ein schönes neues Fahrrad. Beide Wünsche gehen irgendwie in Erfüllung, nur ganz anders als gedacht. Die zugleich realistische wie Herz erwärmende Geschichte ist in 24 kurze Kapitel eingeteilt, man kann sie wie einen Adventskalender benutzen und in Häppchen lesen, doch auch das Lesen in einem Stück ist möglich und lohnt sich.
 
519 Mein kleines dummes Herz Petit, Xavier-Laurent Sport / Andere Kulturen / Krankheit / Familie
In einem kleinen afrikanischen Dorf lebt die herzkranke Sisanda mit ihrer Mutter Maswala und ihrer Grossmutter Thabang. Die lebensrettende Operation würde sehr viel Geld kosten, Geld, das nicht da ist. Maswala ist eine begnadete Läuferin (die Kurzform ihres Namens "Swala" heisst Antilope), sie entschliesst sich, bei einem grossen Marathon teilzunehemen, und dort das Geld zu gewinnen, das für Sisandas Operation benötigt wird. Der Autor erzählt die Geschichte aus der Sicht der kleinen Sisanda in klarer knapper, ja sachlicher Sprache, genau dadurch ist diese Geschichte so rührend. Der Text ist in kurze Kapitel unterteilt, die Wiederholungen und Variationen des Herzschlags Sisandas (bubumm...bubumm...bubumm... ; bubumm...psst. bubumm...psst...) sorgen für Rhythmik und Dynamik, die Geschichte ist auch sehr geeignet zum Vorlesen.
 
531 Die drei ??? und die rätselhaften Bilder Arden, William Krimi
Wenn die drei ??? Peter, Bob und Justus Geheimnissen und Verbrechen auf der Spur sind, dann stossen wir verlässlich auf Falltüren, geheime Gänge und Wände mit unvermuteten Hohlräumen. Auch so etwas wie einer Gräfin begegnet man in diesen Jugendkrimis eher als im banalen Leben. Man mag darüber lächeln, doch an Suchtpotenzial haben die Geschichten um die drei jugendlichen Detektive bis heute nichts eingebüsst und sind für gute wie weniger erfahrene Leser geeignet. Der vorliegende Band dreht sich um gute und weniger gute Kunst, um mögliche hohe Gewinne, Betrug und Fälschung. Spannend. (ersetzt den Band: Die drei ??? und das Riff der Haie)
 
536 Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess Woltz, Anna Familie / Liebe / Freundschaft
Am ersten Tag der Ferien auf Texel bricht sich Samuels Bruder den Fuss. Das kann ja ein lustiger Urlaub werden, befürchtet Samuel. Beim Dorfarzt lernt er Tess, die Tochter der Sprechstundenhilfe, kennen. Tess erkundigt sich, ob er Trompete spielen könne oder schon mal einen Schnitzkurs besucht habe. Das alles kann er nicht, trotzdem freunden sie sich an. Er hilft Tess bei ihrem verrückten Plan, ihren Vater kennenzulernen, von dem sie nicht mehr als den Namen kennt. Sie hat ihn zusammen mit seiner Freundin für eine Woche ins Ferienhaus eingeladen und lauter verrückte Aktivitäten organisiert. Sie will zuerst einmal herausfinden, ob sie ihn überhaupt als Vater will. Anna Woltz gelingt es, die Normalität und die Besonderheit ihrer Figuren genau zu beschreiben. Die Normalität schafft Wiedererkennung und Identifikation, die Besonderheit der Charaktere sorgt für überraschende und komische Momente. Obwohl sich die Kinder alle erdenkliche Mühe geben, geht der Plan schief. Am Ende fliegt alles auf, aber eines ist klar: Tess möchte ihren Vater haben und ihr Vater will seine Tochter. Zitat Hartmut El Kurdi (Die ZEIT, 9.7.2015):"Das hier ist Literatur, gerade weil sie so schlendernd um die Ecke kommt!"
 
629 Tom Sawyers Abenteuer Twain, Mark Abenteuer / Lustiges
Christian Somnitz hat die berühmten Lausbubengeschichten um Tom Sawyer und Huckleberry Finn gekonnt übersetzt und verknappt. Der unnachahmliche Stil und Humor Twains und die Spannung der Geschichten bleiben erhalten. Die Kürzungen um mehr als ein Drittel erleichtern zugleich den Zugang, so dass diese Fassung sowohl für geübte Leser als auch für solche mit einer niedrigeren Lesekompetenz ein Vergnügen ist.
 
631 Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder Frieser, Claudia Historisches
Empfohlen von der 6. Klasse aus Eggiwil: Durch einen Brief von seinem Grossvater erhält Osker den Hinweis, wie er ins Mittelalter gelangen kann. Dort trifft er den Jungen Albrecht und freundet sich mit ihm an. Abends kann er nicht mehr heim, weil die Tore der Stadt verschlossen sind, er muss die Nacht auf der Strasse verbringen, wird zusammengeschlagen und wacht im Spital wieder auf. Er kann sich an nichts mehr erinnnern und wird von der Baderin Katrin aufgenommen. Zur selben Zeit verschwinden im Spital mehrere Babys. Ein kleiner Junge stirbt bei der Amme. Katrin stellt fest, dass das gestorbene Baby nicht dasselbe ist, das die Eltern der Amme in Obhut gegeben haben. Am nächsten Morgen wird Katrin der Hexerei beschuldigt und ins Lochgefängnis gesteckt. Wird Oskar das Geheimnis lösen und Katrin befreien? Rahel, Valerie, Nadine und Joana aus Eggiwil schreiben zu diesem Buch: "Wir finden das Buch sehr abwechslungsreich und spannend gestaltet, weil es in der heutigen Zeit und der Zeit des Mittelalters spielt. Das Buch ist verständlich geschrieben und wird nicht unnötig in die Länge gezogen. Es verschafft einen guten Einblick in die Zeit des Mittelalters." Das Buch ist der erste Band der Oskar-Reihe von Claudia Frieser, die unterhaltsam und spannend von Oskars Zeitreisen in das Nürnberg Albrecht Düreres erzählt.
 
747 Der Junge, der sich in Luft auflöste Dowd, Siobhan Behinderung / Familie
Ted hat ein Syndrom. Er kann sehr logisch denken und tolle Theorien aufstellen. Er erkennt jedoch nicht, wann jemand freundlich ist oder verärgert. Wenn es ihm zu viel wird, kippt sein Kopf zur Seite und seine Hand schlackert wie wild. Ted hat nicht nur ein Syndrom, sondern auch eine Schwester. Die heisst Kat, was laut Ted die Abkürzung von Katastrophe ist. Sie versteht Witze und kann so manches, was Ted nicht kann. Den Titel hat das Buch aber von Salim, dem Cousin der Kinder, der auftaucht und kurz danach beim Londoner Riesenrad wieder verschwindet. Was mit Salim passiert ist, ist bis kurz vor dem Ende der Geschichte unklar, was sie richtig spannend macht. Nur durch die Kombination von Teds Theorien und Kats Mut können die Kinder das Rätsel lösen. Das Buch kommt in den "Sprachstarken 8" vor.
 
750 Finn Black - Der falsche Deal Brooks, Kevin Thriller / Gesellschaftskritik
Finn, 15-jährig, besucht einmal im Monat seinen Dad, Grossvater und Urgrossvater, die zusammen in einem heruntergekommenen Haus leben. Einziges Interesse: Pferdrennen im Fernsehen. Finn öden die untätigen Familienmitglieder an. Nur nicht so werden wie die! Die Mutter ist mit Finn schon längst ausgezogen. Doch eines Tages geschieht etwas Unvorhergesehenes: Ein Mädchen in Motorradmontur platzt ins Wohnzimmer mit einer Pistole in der einen und einer Tasche voller Geld in der anderen Hand. Die Polizei ist hinter ihr her. Finn versucht ihr zu helfen, sein Vater und Grossvater aber sind hinter dem Geld her. Kevin Brook schreibt knapp, präzis und konsequent aus der Perspektive Finns. Der kurze Text (grosse Schrift, grosse Zeilenabstände) eignet sich speziell für Schülerinnen und Schüler mit schwachen Lesekompetenzen, ist aber auch für geübtere Leser spannend, verbindet der Autor doch einen fesselnden Thriller mit der Frage nach ethischem, moralischem Handeln. Für Diskussionsstoff ist gesorgt!
 
837 Erwischt! Alves, Katja Schule / Freundschaft / Schweizer Autoren
Esme ist traurig. Nach den Ferien besucht ihre Freundin Magalie das Gymnasium und der Kontakt bricht ab. Mit den anderen Mädchen in der Klasse kann sie nichts anfangen, die findet sie doof. Da gibt es die Tussi-Crew und dann noch ein Zweierteam. Kaum ist eine weg, fällt die andere über sie her. Auf solche Freundschaften kann Esme verzichten. Dann gibt es noch den coolen Florian mit den blauen Augen. Esme sucht den Kontakt - und er scheint nicht abgeneigt. Doch dann kommt Aglaia, eine neue Schülerin, in die Klasse. Sie ist eine Influencerin und hat 3000 Follower auf ihrem Youtube-Kanal. Selbstverständlich kapert sie gleich auch Florian. Esme kocht vor Wut und beschliesst, sich zu rächen. Sie bestiehlt all diejenigen, von denen sie sich ungerecht behandelt fühlt. Erst als ein Geldbeutel verschwindet, mit dessen Verlust sie nichts zu tun hat, kommt sie zur Besinnung. Hervorragend ist es der Autorin gelungen, in den äusserst knappen Text eine komplexe Handlung zu verpacken. Das Ende bleibt offen und lädt zu intensiven Diskussionen über den Umgang mit Social Media, über Sozialverhalten und Ethik ein. Das Buch eignet sich dank seinem geringen Umfang, der grossen Schrift und Flattersatz speziell auch für Schülerinnen und Schüler mit schwachen Lesekompetenzen.
 
943 Jackpot. Wer träumt, verliert Knösel, Stephan Thriller
Empfohlen von der 9. Klasse aus Pratteln. Chris und Phil sind ganz auf sich allein gestellt, die Mutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen, der Vater ist in einer Entzugsklinik. Dann stossen die beiden Brüder auf ein Mädchen mit einer Tasche voller Geld. Der einzige Nachteil ist, dass auch andere dieses Geld wollen. Unbedingt. Die 9. Klasse aus Pratteln empfiehlt: "Das Buch ist gut geschrieben und einfach zu verstehen. Es ist sehr spannend und verständlich aufgebaut. Die Erzählperspektiven wechseln oft, was das Buch interessant, aber auch anspruchsvoll macht. Spannend zu lesen! Dieses Buch ist empfehlenswert für Jungen und Mädchen ab 13 Jahren, jedoch sollte man ein guter Leser sein und auch mit brutalen Szenen klar kommen. Wir denken auch, dass bei diesem Buch alle Geschmäcker berücksichtigt werden und deshalb ist es ein Buch für jedermann."
 
952 Die Sprache des Wassers Crossan, Sarah Andere Kulturen / Emigranten / Familie / Freundschaft
Nur mit einem Koffer und einem alten Wäschesack brechen Kasienka und ihre Mutter von Polen auf nach England. Die Mutter will dort ihren Mann zu suchen, der die Familie verlassen hat. Das Vorhaben erweist sich als mühsam und langwierig. Als Ausländerin wird Kasienka zudem schnell zur Aussenseiterin in der Schule. Sie ist mit Mobbingattacken und verständnislosen Lehrern konfrontiert. Die Flucht aus dem bedrückenden Alltag gelingt ihr nur beim Schwimmen. Im Schwimmbad lernt sie William kennen. Die beiden verlieben sich ineinander und werden ein Paar. Endlich macht Kasienka ihren Vater ausfindig. Das Wiedersehen verläuft aber nicht wie erwartet. Er lebt mit seiner neuen Freundin zusammen, gemeinsam haben sie ein Kind. Die Mutter lässt ihre Trauer um den definitiven Verlust ihres Mannes an ihrer Tochter aus. Dalilah, ihre neue Freundin, William und das Schwimmen sind es, die Kasienka Kraft geben, mit den schwierigen Seiten in ihrem Leben zurechtzukommen. Die knappe, poetische Sprache, bei der kein Wort zu viel ist, eröffnet einen romanhaften Raum mit vielen Bildern. Gedanken, Gefühle, Erzählung und Kommentare Kasienkas reihen sich fliessend wie Wasser aneinander. "Die Worte ziehen Kreise, sinken auf den Grund, aber sie steigen auch auf zur Wasseroberfläche, wo ein Mädchen schwimmt, das lernt, sich selbst zu trauen." (M. Kalbermatter/Buch&Maus 4/13). Dank der knappen Sprache eignet sich der literarische Text auch für ungeübtere Leserinnen und Leser.